Turnverein

Tischtennis

Fussball

Kinderturnen

Frauenturnen

Vorstände seit 1952

Geschichte von Hundheim

Gedicht von Walter Bohn

Chronik

Jubiläumsfest 2005


Ferienfahrt 1963

Ferienfahrt 1964

Ferienfahrt 1965

Ferienfahrt 1989

 


Chronik des TV Hundheim 1930 e.V.

Schon 1929 hatten sich Interessenten der Gemeinde Hundheim u. Wüschheim zu einer Turngemeinschaft zusammengeschlossen. Auf Anregung von Lehrer Fritz Reinhard beschlossen die Hundheimer Einwohner, einen eigenen Turnverein zu gründen. Am 5. April 1930 wurde in der Gastwirtschaft Petry der erste Vereinsvorstand gewählt: 1.Vorsitzender: Lehrer Fritz Reinhard; 2. Vorsitzender: Franz Adam Heiles; Schriftführer: Friedrich Zimmer; Kassenwart:  Wilhelm Petry; Turnwart: Gustav Härter; Vorturner: Walter Bohn; Zeugwart: Heinrich Dillenberger; Beisitzer: Otto Bohn und Hermann Wagner. Als Gäste des Gauvorstandes waren anwesend der 1. Gauvertreter Dr. Schüler, Büchenbeuren; Ernst Knocke, Simmern und Rudi Petry, Neuerkirch.

Die Anlaufschwierigkeiten (fehlender Übungsraum u. Turngeräte) wurden durch die Firma Aloys Bregenzer Kastellaun behoben, da sie dem Verein Geräte zu einem zinslosen Kredit zur Verfügung stellten. Als Übungsraum wurde das Gemeindehaus eingerichtet. Der Mitgliedsbeitrag wurde auf sage und schreibe 30 Pfennig festgesetzt (wo sind nur die Pfennige geblieben?) Sollten wir die Altdeutsche Schrift richtig entziffert haben, begann der Verein mit 23 Mitgliedern.

Am 24. und 25. August 1930 fand ein Stiftungsfest statt, an dem unter anderem der TV Horn, der TV Kastellaun und der TV Neuerkirch / Külz beteiligt war. In den nächsten Jahren war eine stetige Aufwärtsentwicklung zu erkennen, Turner und Turnerinnen nahmen an allen Bezirks-, Gau- und Sportfesten teil und konnten gute Ergebnisse erzielen. Besonders erwähnenswert war die Mitwirkung von drei Hundheimer Turner am Schauturnen der deutschen Landjugend anlässlich der Kölner Messe im September 1937 sowie die Teilnahme zweier Hundheimer am Kreis Turn- und Sportfest in der Gau-Riege mit turnten. Mit Beginn des zweiten Weltkrieges kam der TV Hundheim, wie auch alle anderen Vereine vollständig zum Stillstand.

Am 1. März 1952 wurde der TV Hundheim mit 40 Mitgliedern wieder neu gegründet und der Beitrag auf 40 Pfennig festgelegt. Am 18. Mai des selben Jahres führte der Verein unter Teilnahme zahlreicher Hunsrückvereine sein erstes Turnfest nach dem Krieg mit großem Erfolg durch. Aus den Unterlagen der Generalversammlung des Jahres 1953 geht hervor, dass der Kassenbestand mithilfe des Turnfestes 62,04 DM betrug. In der Folgezeit gab es einen Mangel an geeignetem turnerischem Nachwuchs, doch als 1958 Lehrer Rudi Lenz nach Hundheim versetzt wurde, kamen bald Nachwuchskräfte durch das Schulturnen, die auch nach Schulabschluss dem Verein treu blieben. Neben Geräteturnen und Leichtathletik wurde die Gymnastik stärker betrieben und so kam es, dass die Gymnastikgruppe bei zahlreichen Veranstaltungen auftrat.

Ein Höhepunkt der Vereinsgeschichte war das Gau-Turnfest am 29. und 30. Mai 1965 in Hundheim, zugleich feierte der TV sein 35-jähriges Jubiläum. Um die Gymnastikgruppe musikalisch zu unterstützen wurde in diesem Jahr das erste Tonbandgerät angeschafft. Was in den kommenden Jahren immer wieder gefehlt hat, war ein geeigneter Übungsraum.

Das alte Gemeindehaus konnte wegen Baufälligkeiten nicht mehr genutzt werden. Im Jahre 1970 wurde somit ein neues Gemeindehaus erbaut. 

                                                    

Um einen neuen geeigneten Übungsraum zu finanzieren, beteiligte sich der Verein mit 30.000 DM. Diese Leistung unseres kleinen Vereins war sehr beachtlich.

Auch 1970 trat die Gymnastikgruppe wieder an vielen öffentlichen Veranstaltungen auf. Unter anderem in Mörsdorf, beim Gau-Turnfest, in Kastellaun, anlässlich des Sommerfestes in Hundheim, beim Schützenfest in Argenthal und bei der Einweihung der neuen Stadthalle in Simmern. Die Einweihung des neuen Gemeindehauses 1972 wurde ebenfalls mit Darbietungen der Gymnastikgruppe unterstützt.

In den folgenden Jahren war wieder eine rege Aktivität zu verzeichnen. Auch in der Leichtathletik konnten unsere Turnerinnen und Turner zahlreiche Preise erringen. Um die Mitbenutzung des Gemeindehauses juristisch abzusichern, wurde beim Amtsgericht eine Eintragung vorgenommen, seit diesem Jahr hat der TV Hundheim die Vereinsregister-Nummer 594, außerdem heißt der Verein seit dieser Zeit TV Hundheim 1930 e.V..

1977 wurden Meinungen geäußert, dass man die örtlichen Vereine auflösen und innerhalb der Großgemeinde Bell nur einen Verein haben sollten. Dieser Gedanke stieß jedoch besonders in unserem Verein auf Widerstand und das Vorhaben kam nicht zustande. Das Turnen kam fast ganz zum Erliegen, dafür wurde aber ein großes Interesse am Fußball gezeigt. So kam es, dass 1978 eine Spielgemeinschaft mit dem TV Völkenroth und dem SV Bell gegründet wurde, die in den ersten Jahren fast nur mit Spielern unseres Vereines besetzt waren.

Ein weiteres historisches Ereignis in der Geschichte des TV war das 50-jährige Jubiläum, verbunden mit einem Heimatfest am 26. und 27. Juli 1980.

Ab 1987 wurden wieder regelmäßige Übungen im Turnerischen Bereich durchgeführt und ab 1988 konnte wieder an vielen Festen und Meisterschaften des Turngaues teilgenommen werden. Beim Gau Bergfest an der Nunkirche am 4.9.1988 waren 24 Vereinsmitglieder des TV Hundheim am Start. 

Vom 27. bis 29.Juli 1990 wurde das 60-jährige Bestehungsfest des Vereines wieder groß gefeiert. Auf dem Programm stand ein Heimatfest mit Disco, Festkommers, Tanz und Sonntags Frühschoppen sowie Nachmittags Kaffee und Kuchen. Auch dieses Fest ist bei vielen noch in guter Erinnerung.

Ein erneuter Richtungswechsel in Sachen Aktivität stand in den 90er Jahren an: Tischtennis. Die ersten Vereinsmeisterschaften wurden am 01. und 02. Februar 1992 durchgeführt. Ab September 1992 konnten die Hundheimer Tischtennisasse bei Meisterschaftsspielen bewundert werden.

Nicht zu vergessen sind aber auch die vielseitigen anderen Aktivitäten des Vereines: die Tanzgruppe die sich in den 1990er Jahren neu formierte, das Kinder- und Jugendturnen wurde mit Erfolg weiter geführt. Fast jedes Jahr wurde eine Freizeit veranstaltet.

Ein weiterer Höhepunkt in der Vereinsgeschichte war das 75-jährige Vereinsjubiläum vom 17. bis 20. Juli 2005, wiederum verbunden mit einem Heimatfest zu dem alle ehemaligen Hundheimer eingeladen wurden. Das Festprogramm: Freitags eine Zeltdisco, Samstags der Kommersabend, Sonntags ein ökumenischer Gottesdienst und danach Frühschoppen mit Unterhaltungsmusik des Musikvereines Uhler, Montags ein Dämmerschoppen mit anschließendem Tanz und Vorführungen der Tanzgruppe Hundheim.

Aktivitäten des Vereines: Ausrichter der jährlichen Kirmes; Tischtennis- drei Mannschaften (TTG Hundheim - Bell); Kinder- und Jugendturnen, zeitweise zwei Abteilungen - Kinderturnen für Vorschulkinder und Kinder und Jugendturnen ab 6 Jahre; Tanzgruppe; Damengymnastikgruppe; Fußball (SG Bell).

nach oben